Grönland

Kalaallit Nunaat- „Das Land der Menschen“, ist die Perle der Arktis und die größte Insel mit gleichzeitig der geringsten Bevölkerungsdichte weltweit. Grönland wird auch als Land der Gegensätze bezeichnet, denn im hohen Norden findet man arktische Wildnis, im Süden fruchtbare Schafzüchtersiedlungen , im Osten schroffe Gebirgsketten und ein Inuitvolk, das erst vor über 120 Jahren entdeckt wurde. Im Westen von Grönland wurden im 17. Jahrhundert die ersten Missionarsstationen und Handeslstationen errichtet. Dort befindet sich auch die kleinste Hauptstadt der Welt: Nuuk (dän. Godthåb).

Die Küste von Grönland hat eine Gesamtlänge von 40.000 Kilometer und rund 85 % der Fläche ist vom Inlandeis bedeckt. Zehn Prozent des gesamten Süßwasservorkommens sind darin gespeichert. Grönland erstreckt sich über 2500 Kilometer und die nördlichste Spitze ist nur 750 Kilometer vom Nordpol entfernt. Der südlichste Zipfel befindet sich dagegen schon auf den gleichen Breitengrad wie Oslo oder Helsinki.

Meeresströmung

Grönland liegt im Atlantischen Ozean und grenzt an der Nordküste an den von Eis bedeckten Arktischen Ozean. Vor der Ostküste kann die Wassertiefe bis zu 2.000 Meter betragen. Dort fließt der kalte Ostgrönlandstrom, der große Mengen von Eis bis zur Südspitze Grönlands transportiert. Meeresströmungen entlang der gesamten Küste von Grönland haben einen großen Einfluss auf die dortigen Eisverhältnisse. So trifft der Ostgrönlandstrom vor Ostgrönland auf einen Ausläufer des warmen Golfstroms, den Irmingerstrom. Diese zwei Ströme vermischen sich aufgrund ihrer Dichte zunächst nicht und laufen parallel entlang der Küste bis zur Südspitze Grönlands. Erst bei der Davissstraße in Westgrönland kommt es zu einer Vermischung, sodass der neu entstandene warme Westgrönlandstrom die Westküste überwiegend eisfrei hält und die Temperaturen dort im Sommer auf über 20 Grad Celsius klettern können.  Das Packeis vor Ostgrönland ist übrigens auch der Grund, warum die Menschen dort erst so spät entdeckt wurden und heute noch Versorgungschiffe der Royal Arctic Line nur zwischen Juni und Oktober über die Framstraße an die Ostküste gelangen. Dies wird sich allerdings in naher Zukunft ändern, denn die Arktis gilt als Hotspot des Klimawandels und erwärmt sich doppelt so schnell wie der Rest der Welt.

Westküste von Grönland